Vebego Mensen In Treinstation
Finanzielle Vitalität

Vitalität ist ein schönes Wort und bedeutet, sich fit zu fühlen und jeden Tag voller Energie zur Arbeit zu gehen. Damit verbunden ist die finanzielle Vitalität. Das bedeutet nicht, dass jemand viel Geld hat, sondern dass er sich finanziell keine Sorgen (mehr) zu machen braucht. Wir legen Wert darauf, dass sich unsere Mitarbeiter auch in finanzieller Hinsicht wohlfühlen. Deshalb haben wir bei Vebego das Programm „Finanzielle Vitalität“ ins Leben gerufen – das von der Bewusstwerdung bis hin zu konkreten Werkzeugen reicht, um finanziell fit zu sein.

 

Mohamed Aziem, der bei Hago Rail Services arbeitet, erklärt in diesem Video, wie ihm geholfen wurde, wieder finanziell fit zu werden. (Niederländisches Video)

„Am Ende meines Geldes ist noch so viel Monat übrig.“ Dieses inzwischen geflügelte Wort beschreibt, wie schwer die Realität für manche Menschen ist: Sie leiden unter (drohenden) finanziellen Problemen. Dass man mit dem Geld mal nicht ganz auskommt, kann jedem mal passieren. Doch wenn man täglich jeden Cent umdrehen muss oder gar überschuldet ist, fällt es schon schwer, darüber zu reden, geschweige denn damit umzugehen.

Finanzen (wieder) in Ordnung
Fast 20 Prozent aller Niederländer sind schwer verschuldet. Bei Vebego verschließen wir die Augen nicht vor diesem Problem. Wir wollen unseren Mitarbeitern bei Geldsorgen helfen. Nicht, indem wir ihnen die Schulden abnehmen, sondern indem wir ihnen Hilfsmittel anbieten. Hilfsmittel, um schuldenfrei zu werden. Oder um (neue) Schulden aufzubauen. Es geht dabei darum, die Finanzen (wieder) in Ordnung zu bringen und dafür zu sorgen, dass es auch so bleibt.

Das Tabu durchbrechen
Um diese Hilfe zu leisten, haben wir 2016 das Programm „Finanzielle Vitalität“ gestartet. Mit diesem Programm wollen wir es unseren Mitarbeitern zunächst erleichtern, über ihre Sorgen zu sprechen. Aus Scham kämpfen Menschen im Schnitt fünf Jahre lang mit (drohenden) finanziellen Problemen, bevor sie Hilfe suchen (Quelle: Nibud.nl). Wir wollen das Tabu brechen: Für Geldprobleme braucht sich niemand zu schämen. Wir wollen verhindern, dass unsere Mitarbeiter mit ihren Sorgen alleine gelassen werden. Denn wir sind für sie da.

Symptomkarte: Erkennen und anerkennen
Bevor es zum Gesprächsthema werden kann, muss jedoch ein erster Schritt getan werden - die Bewusstwerdung. Mit anderen Worten: Betroffene müssen sich ihrer Geldsorgen bewusst werden. Es gibt verschiedene Anzeichen, die auf finanzielle Probleme hinweisen können. Ganz konkrete Signale, wenn beispielsweise das Konto ständig überzogen ist, oder wenn man sich Geld leihen muss, um Schulden zu begleichen. Oder subtilere Signale, wenn man sich beispielsweise nicht mehr traut, Briefumschläge zu öffnen, weil man Angst hat, dass es wieder eine Rechnung ist. Aber auch Signale, die leicht auf andere Ursachen zurückgeführt werden können, wie Konzentrationsprobleme, schnelle Fehler, Müdigkeit und Stress. Um diese Anzeichen zu erkennen und Probleme wahrzunehmen, haben wir eine Symptomkarte entwickelt. Es gibt eine Karte für Mitarbeiter und eine Karte für Führungskräfte, damit auch sie sensibilisiert sind und sich trauen, ihre Mitarbeiter darauf anzusprechen, ob es in dieser Hinsicht Probleme gibt.

Budget-Coaches
Ist das Gespräch erst einmal angelaufen, kann die Führungskraft dem Mitarbeiter auf vielfältige Weise helfen. Wir haben zum Beispiel einen Vertrag mit der Budgetcoach-Gruppe, eine Organisation, die Menschen bei Geldsorgen und Finanzfragen hilft. Die Budget-Coaches sind seit Jahren in verschiedenen Branchen aktiv, in denen auch unsere Unternehmen tätig sind. Die Zustimmung des Mitarbeiters vorausgesetzt, kommt ein Budget-Coach zu ihm nach Hause, um zu prüfen, ob er für ein Coaching-Programm in Frage kommt. Danach hilft der Coach dem Mitarbeiter zu Hause, seine Angelegenheiten in Ordnung zu bringen.

Finanzieller Wegweiser
Die Budgetcoach-Gruppe kann nicht nur bei Geldsorgen helfen, sondern auch bei Finanzfragen. Dabei hilft der Finanzielle Wegweiser. Angenommen, ein Mitarbeiter möchte weniger arbeiten, ein Jahr frei nehmen oder früher in Rente gehen. Eine solche Entscheidung hat erhebliche finanzielle Auswirkungen. Der Mitarbeiter sollte gut darüber informiert sein, was in seiner Situation möglich ist. Die Budgetcoach-Gruppe zeigt die Möglichkeiten auf, damit der Mitarbeiter die richtige Entscheidung treffen kann. Dies geschieht im Rahmen von (Online-) Workshops und Finanzberatungsgesprächen.


Mohamed Aziem, der bei Hago Rail Services arbeitet, erklärt in diesem Video, wie ihm geholfen wurde, wieder finanziell fit zu werden.

<video embedden>

Weitere Initiativen
Impact Video 2.0 DEF NL VO 10
Vielfalt und Inklusion

Vielfalt und Inklusion

Wir bei Vebego glauben an die Kraft der Unterschiede. Unser Familienunternehmen soll ein Ort sein, an dem jeder arbeiten kann und darf, unabhängig von ethnisch-kultureller Herkunft, Abstammung, Alter, Arbeitsfähigkeit oder Geschlecht. Es soll ein Ort ohne gläserne Decke sein. Wir sind überzeugt davon, dass unsere Organisation stärker wird, wenn wir Vielfalt leben. Wir wollen ein inklusiver Arbeitgeber sein. Wir haben unser Ziel zwar noch nicht erreicht, doch Schritt für Schritt verdeutlichen wir, dass jeder bei uns eine Chance verdient.

E SDG Icons 03 E SDG Icons 04 E SDG Icons 08 E SDG Icons 10 E SDG Icons 17